Büdingen: Flucht ist ein Menschenrecht – Hass-Kampagne gegen das geplante Flüchtlingsheim stoppen

In Büdingen ist geplant, eine Flüchtlingsunterkunft für etwa 500 Menschen in einer ehemaligen Kaserne der US-Streitkräfte einzurichten. Bis auf die NPD hat die gesamte Stadtverordnetenversammlung dafür gestimmt. Die neonazistische Partei versucht nun, mit einer Kampagne gegen die Flüchtlingsunterkunft auf Stimmenfang zu gehen.

1.) Die Antifa-BI e.V. hat heute in ihrer Sitzung beschlossen, die Facebook-Kampagne „JA zur Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge“  und „Büdingen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“zu unterstützen.  Flucht ist ein Menschenrecht! Wir bitten deshalb alle Parteien, Vereine, Initiativen, Schulen, Religionsgemeinschaften, Einzelpersonen, also die komplette Zivilgesellschaft des Wetteraukreises, hier klar Position gegen neonazistischen Menschenhass zu beziehen.

2.) Es gibt wohl 2 Gruppen, die die Nein-Kampagne unterstützen:

Das sind erstens Neonazis/NPD und Co. Die NPD hat sich schon bei ihrer Weihnachtsfeier mit der geplanten Unterkunft in Büdingen beschäftigt und Aktivitäten angekündigt, die kurz danach auch in die Tat umgesetzt wurden. Inzwischen gibt es zum Beispiel sogar Facebook-Werbeanzeigen für die Seite der Flüchtlings-Gegner. Diese Hass-Kampagne werden wir gemeinsam mit unserern Partner*innen wie immer friedlich, entschlossen und mit guten Argumenten bekämpfen.

Die zweite Gruppe sind Menschen aus dem Wetteraukreis, die unsicher sind und konkrete Ängste und Sorgen haben. Diese Ängste und Fragen müssen ernst genommen werden. Wir müssen die Vorurteile bei vielen abbauen. Ansonsten ist es für die NPD und andere Neonazis einfach, diese Ängste zu schüren und auszunutzen, um die Stimmen dieser Menschen zu gewinnen.

Das ist ein Grund mehr, aktiv zu werden und deshalb möchten wir mit Infoveranstaltungen, Aufklärungsaktionen und persönlichen Kontakten zeigen, dass es nichts Negatives daran gibt, wenn der Plan in die Tat umgesetzt und die Unterkunft eingerichtet wird. Außerdem hoffen wir, durch unsere Aktionen ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge ins Leben zu rufen.

Wir werden verstärkt an Schulen in der Region auftreten,  mit unseren Partnern Flyer und Veranstaltungen zu diesem Thema durchführen und auch mal wieder Konzerte gegen Rechts organisieren.

Erste Argumente sind bei „Pro Asyl“ zu finden: Fakten gegen Vorurteile

Presse:

Kreis-Anzeiger – Verordnete Chance für Büdingen

Kreis-Anzeiger: Antifa-BI – Müssen Ideen und Infos liefern

Kreis-Anzeiger: Fraktionen: Wir müssen Verantwortung zeigen

Info-Veranstaltung am 26.01 in Büdingen

Wir freuen uns über jede Unterstützung – E-Mail an: kontakt@antifa-bi.de

Artikel wird heute noch ergänzt – inkl. Rechtschreibfehler  -Es war heute ein langer, jedoch konstruktiver Tag.

 

 

Menü schließen