Dresden/NPD

Nach dem Nazi-Aufmarsch in Dresden gab einen brutalen Übergriff auf einen DGB-Bus mit Gegendemonstranten, bei dem ein Mann mit einem Schädelbasisbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden musste und mehrere weitere verletzt wurden. Der wahrscheinliche Haupttäter aus dem Saarland ist nun gefasst.

Siehe Artikel HR hier:

Updat e: Inzwischen wurde bestätigt, dass es sich bei dem wahrscheinlichen Haupttäter um ein NPD-Mitglied aus dem Saarland handelt. Nach Kevin S. aus Hessen nun das 2. Mal in kurzer Zeit, dass Personen aus dem Umfeld der NPD Menschen schwer verletzen.

Nach dem Urteil gegen den ehem. NPD-Anwalt Horst Mahler, dem Fund eines Sturmgewehres bei dem NPD-Vize Rieger, der Verurteilung des ehem. hessischen NPD-Vorsitzenden Marcel Wöll, den Äußerungen des ehem. NPD-Mitgliedes Sascha S.(er fragte sich, ob man „Juden human erschiesse“ könne), der Verurteilung des hessischen NPD-Vizes Mario Matthes wegen Körperverletzung und der Strafe gegen Kevin S., der mehrere Videos für die NPD-Hessen dreht, kommt nun folgende Frage auf:

Hat die NPD ihre Strategie erweitert und führt nun den Kampf um die Knäste?