Workshops im Herbst 2020

  • Beitrags-Kategorie:Antifa BI

Mo., 28.09., 18 Uhr : Seminar, Workshop und Diskussion zu: Agitationsstrategien d. gegenwärtigen Autoritarismus

Der antidemokratische und antiaufklärerische Charakter des Autoritarismus, von Faschismus bis Coronaleugner, wird durch sein vulgärdemokratisches agitatorischen Auftreten verschleiert. Autoritäre Agitationsstrategien verfangen deshalb, weil ihre demokratischen Gegner diesen Charakter nicht in seiner ganzen Totalität (an)erkennen. Insbesondere in Zeiten von beschleunigten, social-medialisierten, postfaktischen und halb-öffentlichen Diskussionen in Permanenz stellt diese Unterschätzung eines der drängensten Probleme des demokratischen Austausches dar. Das Projekt widmet sich deshalb diesem Charakter und seinen Agitationsstrategien, um diesen schließlich erfolgreich entgegentreten zu können. -> Facebook – Veranstaltung

Fr., 16.10., 18 Uhr: Vortragsdiskussion über neue Form und Szenen des Antifemismus: „Menosphere“ und Incels (Involuntary Celibacy)

Militanter Antifeminismus als ideologische Triebfeder lässt sich zwar bei zahllosen Anschlägen der letzten Monate, von Halle bis Christchurch feststellen; er bleibt jedoch in der öffentlichen Wahrnehmung marginal, die diese Anschläge „nur“ mit militantem Rassismus, Antisemitismus oder schlicht Rechtsextremismus in Verbindung bringt. Dabei bildet die sogenannte Menosphere eine eigenständige und extrem gewalttätige Subkultur innerhalb des Rechtsextremismus. Zugleich bildet er das perfekte Exempel für den gegenwärtigen und neuen, terroristischen Rechtsextremismus: Er verfolgt eliminatorische, verschwörungsideologische Ziele und Ideologien, die er vornehmlich über das Internet, in Form von Videos, Memes und Troll-Aktionen verbreitet, er ist ideologisch und organisatorisch engstens mit anderen (internationalen) rechtsextremen Szenen verflochten und imaginiert sich selbst als aufgewachte Elite. Der Vortrag will a) Problembewusstsein für terroristische Idelogie und zunehmende Verschränkungen versch. rechtsextremer Szenen und Ideologien schärfen b) Aufklären über Funktionsweisen, Ideologeme und Gefahren dieser Ideologie –> Facebook – Veranstaltung

Sa., 17.10., 10 Uhr „Die sind eben so…“ Ein Einführungsworkshop zu Rassismus und Anti-Rassismus

Nicht erst seit dem Aufstieg der AfD, dem Anschlag in Hanau oder dem Tod von George Floyd in den USA begleiten uns Debatten um Rassismus in der deutschen Gesellschaft. Spätestens seit der deutschen Wiedervereinigung steht das Thema immer wieder auf der Tagesordnung – und immer wieder formieren sich antirassistische Bewegungen, um dem alltäglichen Rassismus den Kampf anzusagen. Doch was genau macht Rassismus eigentlich aus? Woher kommt er? Und wie kann man sinnvoll gegen ihn vorgehen? Diesen und anderen Fragen wollen wir auf der Basis von Beispielen gemeinsam nachgehen. Im Rahmen des Workshops werden wir uns gemeinsam mit der Entstehung rassistischer Vorstellungen beschäftigen, uns mit aktuellen Formen des Antirassismus kritisch auseinandersetzen und eigene Handlungsmöglichkeiten erarbeiten.“ ->Facebook – Veranstaltung

Fr., 27.11., 18 Uhr: Rechtsterrorismus: Alte und neue Bedrohung

Wie der Mord an politischen oder „rassischen“ Gegnern zum Wesen der extremen Rechten gehört, so auch seine organisierte und systematische Form, der Terror. Während diese Binsenweisheit problemlos etwa an der SA oder dem Dritten Reich gezeigt werden kann, scheint sie mit schwindender zeitlicher Distanz ebenfalls aus dem öffentlichen Bewusstsein zu schwinden. Die den Altnazis folgenden neonazistischen Generationen bedienen sich (notgedrungen) anderer Formen und Möglichkeiten des Terrors. Der Vortrag versucht diese in den Blick zu nehmen um zum einen zu zeigen, dass Rechtsterrorismus eine konstante Bedrohung in der bundesrepublikanischen Geschichte und Gegenwart darstellt und zum anderen einen Einblick in seine Wandlungsfähigkeit zu geben. Schließlich sollen anhand einer Einordnung der neuen Formen und Grundlagen gängige Versäumnisse der öffentlichen Diskussion benannt werden um diesen entgegentreten zu können und ein Bewusstsein sowohl für die Gefahren als auch zivilgesellschaftliche, mediale und sicherheitspolitische Fehleinschätzungen des Rechtsterrorismus zu schaffen. –>Facebook – Veranstaltung

Anmeldung: Lisa@antifa-bi.de