24.03 – Altenstadt – Rückblick / Nazi-Übergriff auf Jugendliche

Update: Der Kandidat der rechtsextremen NPD hat bei der Wahl zum Bürgermeister in Altenstadt 2,6 % der Stimmen erreicht. Er wurde hier von 109 Menschen gewählt. Das „stärkste“ Ergebnis konnte er mit 25 Wählern und 4 % der Stimmen im Ortsteil Altenstadt-Waldsiedlung erzielen. Hiermit blieb die NPD deutlich hinter den Ergebnissen der letzten Bürgermeisterwahl  2006 zurück. Hier trat D.Waldschmitt für die NPD an und erreichte 3,6 % der Stimmen. Das Ergebnis der Bürgermeisterwahl ist eine klare Niederlage für die NPD. Natürlich ist es schlimm, dass 109 Menschen in Altenstadt ihre Stimme für diese Partei abgeben, jedoch ist D.Knebel hier nun regional demontiert. Der Versuch der Hessen-NPD, so etwas wie eine Aufbruchsstimmung zu verbreiten ist in Altenstadt klar gescheitert. Und das ist zumindest ein guter Anfang.

Update-31.03.: Feiger Nazi-Übergriff auf Jugendliche im Wetterau/MKK-Kreis Meinen die Neonazis das mit der engeren Zusammenarbeit mit den sog. „Freien Kräften“?

Fast 300 Menschen haben heute in Altenstadt(Wetteraukreis) gegen den Landesparteitag der NPD demonstriert. Die von uns verteilten weißen Rosen wurden zum Symbol der Kundgebung. Es gab ca. 15 verschiedene Redebeiträge* durch die verschiedenen Parteien(SPD, Grüne, Linke), Landtagsabgeordnete, Initiativen gegen rechts (Antifa-BI e.V., ANK Frankfurt, VVN-BDA FFM, Grätsche Echzell), kirchliche und religiöse Gruppen und Vereine aus Altenstadt. Für eine relativ kurzfristig organisierte Kundgebung in einer Stadt, in der es bis heute kein Anti-Nazi-Bündnis gab, ist dies sicherlich ein erfolgreicher erster Schritt. Unser Dank gilt allen Teilnehmer_innen sowie vor allem dem Anmelder der Grünen Altenstadt.

Eine erste Auswertung beim „Netz gegen Nazis“

Der NPD-Parteitag war mit etwa 50 Personen(davon fast alle männlich) schwach besucht. Daniel Knebel wurde hier – wie vorher angekündigt -in ganz demokratischer NPD-Manier  zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Etwa ähnlich viele Teilnehmer reisten später zur rechten Konzertveranstaltung aus anderen Bundesländern an. Die Dekoration der Halle erinnerte an eine Schulveranstaltung in der Aula – eine Aufbruchsstimmung bei der NPD Hessen ist für uns  nicht erkennbar. Jedoch ist in naher Zukunft mit weiteren aktionistischen Veranstaltungen der Partei in Mittelhessen und dem Rhein-Main-Gebiet zu rechnen. Die stärkere Annäherung an die „freien Kräfte“ ist für uns keine Überraschung. Bei den letzten Demos der NPD stellten sie die überwiegende Mehrheit der Demonstranten. Ohne ihre Strukturen wäre die NPD in Hessen flächendeckend nicht mehr existent. Dies alles ist jedoch kein Grund zur Entwarnung. Die Waldsiedlung in Altenstadt könnte ein neues Butzbach-Hoch-Weisel werden. Fakt ist jedoch auch: Durch die super Reaktion der Vereine und Parteien in Altenstadt gibt es eine positive und breite Ablehnung gegen die Neonazis. (Hier ist die Resolution von 20 Vereinen und Kirchen aus Altenstadt zu finden)

– Video vom Jugendnetz Wetzlar von der Kundgebung

Zum Video:Einige Statements wurden nicht auf der Kundgebung, sondern vor einem naheliegendem Cafe aufgenommen, d.h. es wurden auch Passant_innen interviewt.

Info hierzu: hr-Info(Beitrag mit einem kurzen Statement von uns)

Wir haben seit Montag 3.000 Flyer mit dem Titel „Daniela Flachmann und das NPD-Parteiprogramm“ in Altenstadt verteilt, an vielen Treffen, Veranstaltungen und Sitzungen teilgenommen und viele Kontakte geknüpft. Heute Vormittag wurden durch uns die ersten weißen Rosen inkl. des Flyers „Weiße Rose gegen braune Gewalt“ in Altenstadt und später in der Waldsiedlung verteilt. Wir haben eine Gedenkecke für die 182 Opfer der rechten Gewalt seit 1990 aufgebaut und heute einen größeren infostand betrieben. Nebenbei wurde durch uns die Technik gestellt und betreut, die Moderation unterstützt und eine Rede gehalten. Durch die durchweg positiven Rückmeldung – auch heute auf der Kundgebung – fühlen wir uns in unserer politischen Arbeit bestätigt. Die nächsten Tage werden wir uns weiter in Altenstadt engagieren.

Video:

Hessenschau (Hier sind die von uns, der Antifa-BI e.V., verteilten weißen Rosen auch als klares Symbol der Kundgebung zu erkennen)

Bilder:

Wetterauer Zeitung / NPD und Gegenkundgebung

Frankfurter Rundschau

Presse:

Frankfurter Rundschau vom 30.03.

Endstation Rechts vom 27.03

Kreis-Anzeiger vom 27.03 „Zivilgesellschaft zeigt Stärke“

Wetterauer Zeitung vom 25.03

Frankfurter Rundschau vom 24.03

Frankfurter Neue Presse vom 24.03

Hr-Online vom 24.03

Kreis-Anzeiger vom 24.03

FAZ, vom 23.03.

Polizeipresse Wetterau

ANK Frankfurt

Bild, vom 24.03

* Mindestens 2 Redner haben sich sehr positiv auf Gauck und seine Aussagen berufen. Dies ist aus einer antifaschistischen Sicht unverständlich. „Voll im Kontext – Gauk und die Überfremdung“ – Publikative.org

Kommentieren:

Folgende HTML Befehle sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>